Die Bedeutung von Abwasseraufbereitung

Egal wann man Wasser benutzt, ob beim Toilettengang, beim Hände waschen oder bei der Verwendung von Wasser in der Industrie bei der Produktion, es entsteht hierbei auch Abwasser. Dieses Abwasser wird im Rahmen der Abwasseraufbereitung entsprechend bearbeitet und dem Kreislauf wieder zugeführt. Doch wie funktioniert eine solche Aufbereitung?

Die Entwicklung der Abwasseraufbereitung

Wenn man die Abwasseraufbereitung sich heute anschaut, so wird man verwundert sein. Diese Verwunderung betrifft den Aufwand, der heute für die Reinigung vom Abwasser aufgewendet wird. Und durch stetig neue Stoffe, aber auch Keime verschärfen sich die Anforderungen an die Reinigung vom Abwasser. Im Vergleich zu früher ist das ein großer Aufwand, den früher wurde das Abwasser einfach in Seen und Flüsse eingeleitet. Der Gedanke war hierbei, durch die Einleitung vom Wasser in die Seen und Flüsse vermischt sich dieses so stark und reinigt sich natürlich. Doch das war eine falsche Annahme und die ersten Klärwerke für die Reinigung von Abwasser entstanden. Heute muss jedes Haus, jeder Betrieb und Einrichtung über einen entsprechenden Anschluss für Abwasser verfügen.

Das Reinigungsverfahren bei der Abwasseraufbereitung

Wenn in einem Privathaushalt oder in einem normalen gewerblichen Betrieb Abwasser anfällt, so wird dieses in die zentrale Kläranlage einer Gemeinde zugeleitet. Doch erfolgt dann die Abwasseraufbereitung. Das Ziel der Aufbereitung ist hierbei klar, das Wasser soll entsprechend gereinigt werden und dann wieder seinen Zulauf für die Nutzung finden. Doch so einfach wie sich das anhört, ist die Aufbereitung von Abwasser nicht. Und auch so schnell, funktioniert die Aufbereitung nicht. Vielmehr ist es ein Prozess, der über Tage andauert. In dieser Zeit durchläuft das Abwasser mehrere Reinigungsstufen. Hierbei werden alle Stoffe die nicht in das Wasser gehören, entsprechend gefiltert. Nur dann kann das Wasser gereinigt wieder ausgegeben werden. Hinsichtlich den Reinigungsstufen, so bestehen diese aus einer Vorstufe die man als grobe Reinigung verstehen kann, dann die biologische Reinigungsstufe mit entsprechenden Filtern und letztlich die Reinigung unter Zugabe verschiedenen Mitteln, aber auch Filtern wie einem Einschichtfilter oder einem Mehrschichtfilter.

Abwasseraufbereitung im Sonderfall

Während das Abwasser von Privathaushalten und dem normalen gewerblichen Betrieb in der Kläranlage gereinigt wird, kann es gerade in der Industrie Sonderfälle geben. Nicht selten gibt es hier, zum einen aufgrund möglicher Gefahrstoffe im Wasser oder aufgrund der Abwassermenge, eigene Anlagen die eine Abwasseraufbereitung vornehmen. Normale Kläranlagen hätten aufgrund der Wasserbelastung mit Ölen, Fetten oder Schwermetallen ihre Probleme und letztlich würde sich dadurch die Wasserqualität nach der Reinigung nicht wesentlich verbessern. Auch weil bei bestimmten Arten von Stoffen, spezielle Reinigungsverfahren notwendig sein kann. Diese Anlagen für die Abwasseraufbereitung unterscheiden sich oftmals auch von den Anlagen im Klärwerk, sei es durch Zunahme an Reinigungsstufen oder der Art der Reinigung. Gerade bei der Reinigung gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Verfahren. So gibt es hier Reinigungsverfahren die stark auf eine natürliche Reinigung setzen, aber auch mit entsprechenden Zusätzen wie Säuren, Laugen oder mit Kohlensäure.

Wollen Sie mehr erfahren?

Hier finden Sie weitere Informationen:

https://www.caramba.eu/autowaschanlage/produkte/wasseraufbereitung/