Die große Begeisterung für den eigenen Experimentierkasten

Der Experimentierkasten ist ein echter Dauerbrenner, der wahrscheinlich niemals aus der Mode kommt. Ganze Generationen konnten sich begeistern und können es noch heute. Endlich sind die kleinen Wunderwerke wieder erhältlich und es darf getüftelt und erforscht werden.

Hatten Sie als Kind einen Experimentierkasten?

Vielleicht waren Sie eines der Kinder, die stundenlang experimentieren konnten, immer wieder Neus entdeckten und einen enormen Wissensdrang hatten? Sollte dies der Fall sein, boten sich Kästen zum Experimentieren einfach an. Dieses Highlight wurde wieder neu entdeckt und ist jetzt noch umfangreicher und ansprechender erhältlich. Freuen Sie sich auf viele neue spannende Experimente, die bestimmt auch das Interesse Ihrer Kinder wecken. So haben Sie die perfekte Geschenkidee parat. Nicht nur der Lernfaktor steht im Vordergrund. Hier ist gute Laune garantiert. Das selbstständige Erschließen neuer Inhalte bringt Freude und ist für Kinder enorm wichtig. Nutzen Sie also die Gelegenheit und schlagen zu. So fühlen vielleicht auch Sie sich ein Stück weit in die eigene Kindheit zurückversetzt.

Der Experimentierkasten ist ein Muss

Ein Experimentierkasten ist nicht nur ein einfacher Kasten. Der gigantische Inhalt ist definitiv eine Klasse für sich. Hier verbergen sich zahlreiche Geheimnisse und viele kleine Schätzchen. Die Kinder haben eine sinnvolle Beschäftigung, die niemals langweilig wird. Sie sehen die besten Angebote in der Übersicht, sodass Sie ganz einfach auswählen können. Das Wissen wird erweitert, die Motorik wird geschult und zudem ist die Fantasie angesprochen. Experimente sind einfach ein Dauerbrenner. Aber auch die größeren Entdecker unter uns werden schnell fasziniert sein. So können Mama und Papa ebenso aktiv werden wie Oma und Opa. Dieser Spaß ist ideal für die ganze Familie oder die Kids können selbst testen, was in ihnen steckt. Die Kästen sind natürlich getestet, überprüft und zudem noch pädagogisch wertvoll. Gibt es eine bessere Beschäftigung, als in der Freizeit die große Welt in einem kleinen Kasten zu erforschen. Mädchen und Jungs von heute werden den schönen neuen Kasten mit vielen Experimentier-Möglichkeiten lieben.

Bestellen Sie Ihren faszinierenden Experimentierkasten gleich online

Sie können den allseits begehrten, geschätzten und beliebten Experimentierkasten ganz komfortabel online bestellen. Auf diese Weise sparen Sie sich den Gang ins Geschäft und die Bestellung trifft nach ein paar Tagen zuverlässig bei Ihnen zuhause ein. Freuen Sie sich gemeinsam mit der ganzen Familie auf den neuen Experimentierkasten. Seien Sie gespannt, lassen Sie sich überraschen. Der Unterhaltungsfaktor kommt hier bestimmt nicht zu kurz. Dieses kleine Kästchen ist vollgepackt, sodass die Zeit im Handumdrehen vergeht. Sie werden gespannt sein und die Augen leuchten mit dem Nachwuchs um die Wette. Diese Investition lohnt sich garantiert. Begeben Sie sich auf eine Abenteuerreise der besonderen Art. Vielleicht werden auf diese Weise kleine, ambitionierte Forscher zu Höheren berufen?

Das Thema Destillationsapparatur

destillationsapparaturSie möchten mehr über den chemischen Vorgang der Destillation und über Destillationsapparaturen wissen? Dann lassen Sie sich nachfolgend in das Thema einführen. Mit einer Destillationsapparatur können Flüssigkeitsgemische mit unterschiedlichen Siedepunkten getrennt werden. Das Wort Destillation kommt vom lateinischen Wort „destillare“, welches „herabträufeln“ bedeutet. „Herabträufeln“ beschreibt ein Teilvorgang des Destillationsprozesses.

Zum Trennen der einzelnen Substanzen in dem Flüssigkeitsgemisch wird das Gemisch kontinuierlich erhitzt. Die Substanz im Gemisch mit dem niedrigsten Siedepunkt verdampft zuerst und der Dampf wird als Kondensat wieder aufgefangen. Während des Prozesses tröpfelt das Kondensat in den Auffangbehälter herab.

Aufbau einer einfachen Destillationsapparatur

Eine Destillationsapparatur kann in der einfachsten Variante luftgekühlt gebaut werden. Sie besteht aus einem Destillierkolben, einem Brenner (oder Herdplatte) sowie einem luftgekühlten Rohr. In der Regel wird anstelle eines luftgekühlten Rohres ein sogenannter Liebigkühler eingesetzt, der mit Wasser gekühlt wird. Zur Destillationsapparatur gehört ein Thermometer, mi dem die Temperatur im Blick gehalten werden kann. Ein Auffangbehälter für das Kondensat steht ebenfalls bereit.

Verschiedene Destillationsapparaturen und Destillationsvarianten

Unterschieden werden beispielsweise die fraktionierte Destillation von der Vakuumdestillation. Bei der fraktionierten Destillation ist das Ziel die Trennung mehrerer Komponenten aus einem Flüssigkeitsgemisch. Die Trennung kann per Destillation nur erfolgreich sein, wenn die zu trennenden Substanzen unterschiedliche Siedetemperaturen besitzen. So kann beispielsweise ein Gemisch aus Alkohol und Wasser getrennt werden. Während des Erhitzens wird zuerst die Siedetemperaturdes Alkohols erreicht und während der Destillation sammelt sich das Alkoholkondensat im Auffangbehälter. Der Auffangbehälter wird auch als „Vorlage“ bezeichnet. Im Gegensatz zu einer einfachen Destillationsapparatur, kann bei der fraktionierten Destillation eine „Spinne“ als Vorlage eingesetzt werden. Die „Spinne“ besteht aus mehreren Rundkolben, die als Vorlage dienen. Während der Destillation kann die erste Fraktion in der ersten Vorlage gesammelt werden und zum Auffangen der zweiten Fraktion wird die Spinne gedreht.

Die Vakuumdestillation sollte mit Vorsicht durchgeführt werden, da es zu einer Implosion kommen kann. Bei der Vakuumdestillation wird ein Vakuum in der Regel mit Hilfe einer Pumpe erzeugt. Die Vakuumdestillation hat den Vorteil, dass die Siedepunkte der zu trennenden Substanzen heruntergesetzt werden. So können Substanzen voneinander getrennt werden, die bei hohen Temperaturen leicht zersetzt würden. Bei dieser Destillationsvariante sollten nur kleine Rundkolbenverwendet werden, die für Einsätze unter Vakuum gedacht sind.

Wo kommt eine Destillationsapparatur zum Einsatz?

Beispielsweise wird Destillation zum Erhalt von Ethanol (Alkohol) genutzt und die Technik zum „Schnapsbrennen“ eingesetzt. Allerdings kann bei der Destillation auch das giftige Methanol entstehen, weswegen Vorsicht geboten ist. Die Destillation wird auch im industriellen Maßstab zur Gewinnung von Erdöl genutzt. Dazu sind hohe Temperaturen (über 400 °C) notwendig. Lösungsmittel- oder Produktgemische können durch Destillationsprozesse getrennt werden. Eine Destillationsapparaturgehört zum „Handwerkszeug“ in der organischen Chemie.